Für mehr Begeisterung

Kürzlich haben wir Pfingsten gefeiert. Für mich persönlich ist das ein wichtiger Tag im Jahr. Der Tag des HEILIGEN GEISTES. Pfingsten ist das Fest derer, die neu belebt, mit neuem Geist erfüllt werden, bei denen wieder Begeisterung erwacht und die einen neuen Schub bekommen.

Ich habe Pfingsten gefeiert, weil ich begeistert war – und bin. BeGEISTert von all den kleinen Wundern und Wendungen im Alltag. Den wert(e)vollen Taten, die Menschen vollbringen, um andere aufzubauen, sie zu unterSTÜTZEn, zu beSEELEn.

Der Heilige Geist ist für mich kein Schreckgespenst, sondern eine heilige, heilende Kraft. Er inspiriert mich, beflügelt mich, berührt mich. Pfingsten bringt also tatsächlich immer wieder Begeisterung in mein Leben. 

Was beGEISTert Sie?

Wenn Sie nach der langen Zeit im Homeoffice endlich wieder Ihr Team „in echt“ sehen? 

Wenn die Exit-Strategien greifen, die Sie mit Ihrem Team erarbeitet haben? 

Oder wenn Ihnen plötzlich eine Idee einfällt, wie sich der Konflikt mit einem Teammitglied konstruktiv lösen lässt?

Das Wort Begeisterung ist verwandt mit beGEISTen. Es bedeutet „mit Geist erfüllen, beSEELEn, beLEBEn“.

Wer seine Arbeit mit Begeisterung ausübt, empfindet Freude, Sinn, Erfüllung, Zufriedenheit. Begeisterung ist ein entscheidender Erfolgsfaktor – für alle Mitarbeitenden im Unternehmen. 

Begeisterte Mitarbeitende  

  • werden seltener krank 
  • bringen sich und ihre Ideen kreativ ein
  • denken selbständig mit
  • übernehmen Verantwortung für ihr Handeln und eventuell daraus entstehende Fehler 
  • sehen eher Chancen als Probleme 
  • sind produktiv und wollen das Unternehmen voranbringen
  • stecken andere mit ihrer positiven Energie an 

Deshalb ist es allzu sinnvoll, Begeisterung zu wecken! 

Wie machen Sie das als Führungskraft?

Meine Erfahrung ist, dass wertschätzende Kommunikation unendlich viel wert ist.

Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Mitarbeitenden. Interessieren sich für ihr Team, fragen Sie nach, hören Sie HIN. Und und nehmen Sie Einwände ernst. 

Geben Sie aufrichtiges und aufrichtendes Feedback. Vermitteln Sie Ihre Anliegen klar und nachvollziehbar. 

Und wenn ein Teammitglied mal einen schlechten Tag hat – seien Sie verständnisvoll. Geduldig. Wohlwollend. Niemand ist immer gleich gut drauf.

Als Chefin oder Chef, Geschäftsführer:in, Abteilungsleiter:in oder Teamleiter:in: sind Sie ein wichtiger Faktor, um Begeisterung zu ermöglichen. 

Nur wer brennt, kann andere entzünden.

Geben Sie gut auf sich acht – und beGEISTern Sie sich immer wieder neu.